Taxonomy Service

Viele Citizen Science-Projekte zielen darauf ab, Daten zu vielen Kategorien zu sammeln und verfügen über umfangreiche Eingabemöglichkeiten für Benutzer:innen zur Datenerfassung. Während eine Reihe von ausgewählten Schlüsseloptionen einfach manuell in eine Citizen Science-App implementiert werden können, kann die Handhabung von Hunderten oder Tausenden von Kategorien eine nicht zu bewältigende Herausforderung sein. Außerdem können umfangreiche Kategorienlisten aus der Sicht von Benutzer:innen überwältigend und schwierig zu handhaben sein. Für die Aufnahme großer Mengen an auswählbaren Optionen steht der SPOTTERON Taxonomy Service zur Nutzung durch Citizen Science-Projekte bereit.

Ein klassisches Beispiel für eine so große Menge an verfügbaren Kategorien sind Projekte, die ein breites Spektrum an Arten einbeziehen wollen, z.B. für Biodiversitäts-Monitoring. Aber auch über die Natur hinaus gibt es in Citizen Science viele Anwendungsmöglichkeiten verschiedenster Klassifikationen. 

Große Mengen an Datenkategorieren in einer Citizen Science App suchbar machen

Es gibt ein riesiges Depot an Datenobjekten, die von der Community in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurden: WikiData. WikiData bildet die Basis von Wikipedia, die für jeden Wikipedia-Eintrag ein Datenobjekt mit Klassifikationen, lokalisierten Namen und repräsentativen Bildern bereitstellt. Auf diesen riesigen Datenbestand kann man nicht nur online zugreifen, sondern es besteht auch die Möglichkeit diesen in eine Citizen Science App einzubinden.

Mit dem SPOTTERON "Taxonomy Service" haben wir ein Eingabefeld für Vorschläge implementiert, das einen sofortigen Namensabgleich mit der Eingabe der Benutzer:innen ermöglicht und die Ausgabe als Kategorie in der App auswählbar macht. Benutzer:innen können also mit der Eingabe beginnen, und die App liefert eine Vorschlagsliste basierend auf dieser Eingabe zur Auswahl. Je mehr Buchstaben eingegeben werden, desto mehr werden die Vorschläge verfeindet, und die Liste der verfügbaren Auswahlmöglichkeiten eingeschränkt.

SPOTTERON TaxonomyService CitizenScienceApp

Ein Beispiel aus einer Biodiversitäts-Monitoring App

Im Fall einer Biodiversitäts-Citizen-Science-App wären diese Vorschläge alle Arten von Hummelarten und die Gattung "Bombus" als "Parent", wenn ein Benutzer:innen anfängt, "Humm" in das Eingabefeld einzugeben. Die Benutzer:innen können

Nicht nur für die Biodiversität, sondern auch für die Beschreibung unserer Welt

Aber die riesige WikiData-Datenbank beschränkt sich nicht nur auf Biodiversität oder Arten. Als zuverlässige Basis ermöglicht es auch die Implementierung anderer Arten von Kategoriebäumen. Alles, was als Klassifikationssystem in Taxas organisiert und im WikiData-Set enthalten ist, kann als Quelle verwendet werden, um Benutzer:innen-Eingaben mit Kategorievorschlägen abzugleichen, von kulturellen oder historischen Referenzen bis hin zu astronomischen Objekten oder sogar zum Beispiel allen Musikinstrumenten der Welt.

Datenkompatibilität für "Community Science"

WikiData bietet auch zusätzliche Querverweise für Datenkategorien-IDs anderer Systeme und unterhält im Hinblick auf Biodiversitätsdaten einen Index für Arten-IDs aus einer Vielzahl von Plattformen - von TreeOfLife bis GBIF. Die zusätzlich verfügbaren Daten fügen eine Ebene der Datenkompatibilität hinzu und ermöglichen einen weiteren Datenaustausch mit anderen ID-Schemata..

Dateneingaben in lokalen Sprachen

Ein entscheidender Aspekt von Community Science Apps ist die Sprachkompatibilität. Inklusion beginnt damit, dass der lokalen Bevölkerung die Teilnahme an einem Citizen Science-Projekt in ihrer Landessprache ermöglicht wird. WikiData enthält nicht nur englische Begriffe, sondern auch lokalisierte Übersetzungen für viele Sprachen, sodass Citizen Scientists Daten hinzufügen können, selbst wenn sie ausschließlich ihre Muttersprache sprechen.

Die Bedeutung der lokalen Sprachen gilt insbesondere dann, wenn Kategorien wie jede Art unterschiedliche Namensschemata haben. Pflanzen, Tiere und Pilze haben ihre wissenschaftlichen Namen und darüber hinaus eine Vielzahl umgangssprachlicher Namen. In den meisten Fällen sind den Teilnehmer:innen nur die Namen in der Umgangssprache bekannt, was lokalisierte Artennamen zu einem wichtigen Bestandteil einer Citizen Science-App macht. Mit dem SPOTTERON Taxonomy Service ist es nun möglich, dass Citizen Science lokale Sprachen, wissenschaftliche Namen und umgangssprachlicher Namen miteinander kombiniert, um Datensätze biologischer Arten zu sammeln.

Die Technologie hinter dem SPOTTERON "Taxonomy Service"

Um Eingaben von Benutzer:innen mit einer riesigen Datenbank ohne Verzögerungen in einer interaktiven App abzugleichen, ist eine spezialisierte ICT-Infrastruktur notwendig. Der Service läuft auf eigenen Servern in der SPOTTERON Cloud und ist ausschließlich für diese eine Aufgabe verantwortlich.

Wir halten Kopien der WikiData-Datenbank für alle enthaltenen Kategorien in Citizen Science-Apps auf dieser Infrastruktur, die von einer spezialisierten Software indiziert wird, die den Datenabgleich auf zeitkritischer Basis ermöglicht und Millionen von Datensätzen fast in Echtzeit verarbeiten kann. Diese Infrastruktur ist der Kern, um einen solchen Datenabgleich zu ermöglichen. Im Rahmen des Services kümmern wir uns auch um die Wartung aller enthaltenen Technologien.

 

SPOTTERON Citizen Science Taxonomy Service Figure

 

Verwendung des "Dateneingabe-Matchings" in Citizen Science Apps

Wenn ein Projekt umfangreiche Datenkategorien beinhalten muss, steht der SPOTTERON Taxonomy Service bereit. Unser Team unterstützt Projekte, die den Service von Anfang an in ihre eigenen Citizen Science Apps integrieren möchten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welche Möglichkeiten über den WikiData-Datensatz für Ihre Citizen Science App möglich sind, wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Shortnews

  • Sommerliche Exkursionen sind ausgezeichnete Gelegenheiten, die Natur in ihrer ganzen Pracht zu beobachten. Von der phänologischen Entwicklung von Zeigerpflanzen für Projekte wie Climate Watch Australia oder den ZAMG Naturkalender, bis hin zu Säugetierbeobachtungen in Kenia über die MAKENYA App – es gibt viele unterschiedliche Wissenschaftsbereiche, in denen sowohl Bürger als auch Wissenschaftler wertvolle wissenschaftliche Daten über die SPOTTERON-Apps sammeln können währen sie unterwegs sind. Lesen Sie mehr im Citizen Science Blog.

    %PM, %15 %758 %2021
  • Unsere Projektpartner Agroscope Schweiz und Catta haben soeben einen Meilenstein verkündet: Im Citizen Science Projekt Beweisstück Unterhose haben dieses Frühjahr über tausend Personen Unterhosen und Teebeutel vergraben um so mehr über die Beschaffenheit des Bodes herauszufinden. Nun ist es soweit, die Teilnehmer graben ihre vergrabenen Testobjekte wieder aus um sie ins Labor zu schicken und zu untersuchen. Lesen Sie mehr dazu im Citizen Science Blog!

    %PM, %18 %787 %2021