Gender Equality Plan

Gender Equality PlanSPOTTERON JustMarker Rainbow

SPOTTERON ist eine partizipative Citizen Science und Plattform und sieht es als Teil seiner Kultur, sich für Genderaspekte und Gleichstellung einzusetzen. Bei allen Gender-Auswahlmöglichkeiten unserer Service- und Softwareentwicklungen können User:innen neben einer weiblichen und männlichen Form der Anrede auch „unspezifisch“ oder „non-binär“ wählen.

Bei der Sortierung von Geschlechtern in Auswahlelementen oder anderen Formulierungen listen wir zuerst das weibliche Geschlecht auf, um mit alten Gewohnheiten zu brechen und die Inklusion für weibliche Geschlechter zu erhöhen. In der Design-Praxis und bei der Beratung von Projekten informieren wir Projektpartner über Geschlechtergerechtigkeit und Inklusion, z.B. in Formulierungen von Projektinhalten, Benutzereingabeoptionen und Zielgruppenüberlegungen.

In Bezug auf die Daten, die bei der Kontoerstellung über Benutzer:innen erhoben werden, können diese die Geschlechteroptionen frei wählen und sogar den Kontotyp und das Geschlecht jederzeit ohne Einschränkungen oder Verzögerung wechseln. Benutzerkontodaten werden nicht als Datensammlung außerhalb der Systemfunktionen aggregiert oder weitergegeben.

In unsere täglichen Kommunikations- und Führungsaufgaben beziehen wir Geschlechtergerechtigkeit und Identität stets als Teil unserer Grundprinzipien mit ein. Jedes Mitglied von SPOTTERON ist sich stets bewusst, dass die Einbeziehung von Geschlechtervielfalt und Gleichstellung der Geschlechter in die Design-Entscheidungen und die Kommunikation der Plattform nicht nur erforderlich, sondern auch Teil eines kollektiven Ethos ist. Gelebte Inklusive ist der Kern unserer internen Kultur und täglichen Arbeit.

Gender-Diversity und Inklusion in der Online-Präsenz von SPOTTERON:

Auf den Online-Kanälen unserer Plattform wie in den sozialen Medien oder auf der Website beteiligen wir uns aktiv am Pride Month, indem wir uns auf geschlechtsspezifische Aspekte und Hashtags konzentrieren und Regenbogenfarben in unseren offiziellen Profilbildern zeigen, um direkt an der Sichtbarkeit von Gender Diversity und Inklusion teilzuhaben. Gender-spezifische Probleme bei Online-Interaktionen von Benutzer:innen und Kommentaren durch das Publikum können jederzeit gemeldet werden und werden moderiert.

Work-Life-Balance und Organisationskultur:

Wir nutzen alle Möglichkeiten der digitalen Natur unserer Arbeit und bieten unseren Teammitgliedern flexible Arbeitszeiten sowie individuelles Zeitmanagement. Persönliche Bedürfnisse und eigene Arbeitszeitgestaltung werden von allen gelebt. Dies schafft ein unkompliziertes und respektvolles Umfeld für die Work-Life-Balance.

Gender-Balance in der Unternehmensführung und Entscheidungsfindung

Projektmanagement und Partnerkommunikation werden nach dem Bottom-Up-Prinzip abgewickelt. Jedes Teammitglied ist in den Entscheidungsprozess eingebunden dank ständiger Kommunikation und niedrigen Organisationshierarchien. Jedes Mitglied ist immer eingeladen, persönliche Gender-Erfahrungen in Prozesse einzubeziehen, um Gender-Ansichten und Diversität in die Ergebnisse und Ergebnisse zu integrieren.

Gleichstellung der Geschlechter bei Anstellung und Karriereentwicklung

Bei der Rekrutierung neuer Teammitglieder zielen wir stets darauf ab, die Geschlechtervielfalt zu erhöhen, insbesondere in unseren eher technischen und IT-bezogenen Arbeitsbereichen. Bei gleichermaßen kompetenten Bewerbern werden weibliche oder nicht-binäre Personen bevorzugt, um die Geschlechterdiversität innerhalb des SPOTTERON-Teams zu fördern. Die persönliche Geschlechtsidentität hat keinen Einfluss auf Karriereentscheidungen; Karriere und Verantwortung werden allein durch Kompetenz, Engagement und die persönlichen Vorlieben geprägt.

Integration der Gender-Dimension in Forschungs- und Lehrinhalte

Als Folge unserer Rolle als Berater für Citizen Science und partizipative Projekte raten wir immer, Gender-Dimensionen in die Fragebogengestaltung einzubeziehen, entweder indem einzigartige Aspekte und Erfahrungen von Geschlechteridentitäten abgedeckt werden oder Inhalte, Formulierungen und Fragebogenelemente immer inklusiv formuliert werden . Dies kann beeinflussen, wie sich Genderaspekte in Forschungsergebnissen widerspiegeln und wie sich Teilnehmende aus den verschiedenen Geschlechteridentitäten projektbezogen einbezogen fühlen.

Maßnahmen gegen geschlechtsspezifische Gewalt einschließlich sexueller Belästigung

Aufgrund des hohen Kommunikationsniveaus und der niedrigen Hierarchien unterstützen wir die Aussprache bei bei geschlechtsspezifischen Themen oder Befürchtungen.
Sexuelle Belästigung oder Verunglimpfung werden nicht geduldet. Sie können zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses führen, was auch in unseren Arbeitsverträgen für alle Teammitglieder klar festgehalten ist.

Für den Fall, dass ein Teammitglied sich in einem solchen Fall an das Management von SPOTTERON wenden möchte, haben wir eine E-Mail-Adresse eingerichtet, über die geschlechtsspezifische Probleme, Gewalt oder Belästigung anonym und barrierefrei gemeldet werden können, falls diese auftreten. Wir wissen, dass vor allem Frauen und nicht-binären Geschlechter von Mobbing oder Belästigung im Internet betroffen sind. Bei geschlechter-spezifischen Verstößen oder Belästigungen im Rahmen von Bewerbungen oder unseres Onlineangebotes können Sie sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Diese E-Mail-Adresse wird nur von weiblichen oder nicht-binären Teammitgliedern aufgerufen und bearbeitet.

Für Nutzer und Teilnehmer an Citizen-Science-Projekten auf der SPOTTERON-Plattform besteht außerdem eine anonyme Meldemöglichkeit, um uns bei geschlechtsspezifische Fragen, Feedback und Meldungen zu Belästigungen, Beleidigungen oder geschlechtsspezifischer Gewalt zu kontaktieren. Alle gemeldeten Fälle werden ernst genommen und alle Teammitglieder von SPOTTERON werden über die geltenden Verfahren informiert, um entsprechend und ohne unnötige Verzögerungen zu handeln.

Für SPOTTERON Gmbh:
Wien, am 22. Juli 2021,
Philipp Hummer, CEO

Shortnews

  • Sommerliche Exkursionen sind ausgezeichnete Gelegenheiten, die Natur in ihrer ganzen Pracht zu beobachten. Von der phänologischen Entwicklung von Zeigerpflanzen für Projekte wie Climate Watch Australia oder den ZAMG Naturkalender, bis hin zu Säugetierbeobachtungen in Kenia über die MAKENYA App – es gibt viele unterschiedliche Wissenschaftsbereiche, in denen sowohl Bürger als auch Wissenschaftler wertvolle wissenschaftliche Daten über die SPOTTERON-Apps sammeln können währen sie unterwegs sind. Lesen Sie mehr im Citizen Science Blog.

    %PM, %15 %758 %2021
  • Unsere Projektpartner Agroscope Schweiz und Catta haben soeben einen Meilenstein verkündet: Im Citizen Science Projekt Beweisstück Unterhose haben dieses Frühjahr über tausend Personen Unterhosen und Teebeutel vergraben um so mehr über die Beschaffenheit des Bodes herauszufinden. Nun ist es soweit, die Teilnehmer graben ihre vergrabenen Testobjekte wieder aus um sie ins Labor zu schicken und zu untersuchen. Lesen Sie mehr dazu im Citizen Science Blog!

    %PM, %18 %787 %2021