Introducing the Apps: der Tea Bag Index

Donnerstag, 17 Oktober 2019 19:00

In dieser Blog-Serie möchten wir alle unsere Apps vorstellen und euch einen Überblick über die vielfältige Welt der Citizen Science und ihren Möglichekeiten verschaffen.
In der Citizen Science App von Tea Bag Index dreht sich alles um den Boden. Verschiedene Beobachtungskategorien, von der einfachen Bodenklassifizierung und -prüfung bis hin zur bekannten Methode zum Begraben und Wiegen von Teebeuteln zur Messung der Verfallsrate von Pflanzen, stehen zur Verfügung.

Citizen Scientists können sich weltweit beteiligen und zur Verbesserung von Klimamodellen und Bodenforschung beitragen.

Tee Trinken für den Klimawandel?

Der Tea Bag Index (TBI) sammelt Daten über Bodenbeobachtungen und insbesondere über die Dynamik der Zersetzung im Boden. Der Abbau von organischer Substanz im Boden ist Teil des globalen Kohlenstoffkreislaufs, der Aufschluss über die biologische Aktivität des Bodens gibt und daher für den Klimawandel wichtig ist. Veränderungen des Kohlenstoffgehalts im Boden können den Klimawandel sowohl verstärken als auch mildern.

Die Idee ist einfach:

Man vergräbt einen Teebeutel (Lipton Grüner Tee oder Rooibos) und gräbt ihn ungefähr drei Monate später wieder aus. In dieser Zeit zersetzt sich der Tee und zeigt uns so, was dabei mit dem Pflanzenmaterial im Boden geschieht.
Diese Methode wurde von einer Gruppe Wissenschatlern der Universität Utrecht, der Universität Umeå, dem Netherlands Institute of Ecology, sowie der AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH entwickelt und erfolgreich getestet, sodass das Experiment nun in vielen verschiedenen Schulen auf der ganzen Welt durchgeführt wird.
Ziel ist es diese Methode zur Erhebung von Daten über den Zerfall von Pflanzenmaterial anzuwenden, mit den gesammelten Daten eine weltweite Karte zu erstellen, und diese für die Verbesserung von Klimamodellen anzuwenden.

Die ersten Teebeutel wurden bereits 2010 vergraben. Seit damals haben die Initiatioren die Methode weiterentwickelt und verbessert. Das Projekt fand medial großen Anklang, wurde mit Preisen ausgezeichnet, und wurde 2016 global.
Im Jahr 2017 änderte Lipton das Material seiner Teebeutel von gewebten Nylon zu nichtgewebten PET-Beutel, weshalb eine neue Version des TeaBagIndex gestartet werden musste, da das neue Material Auswirkungen auf die Messdaten haben kann. Nun ist es möglich Daten von beiden Beutelarten einzugeben, solange man diese genau spezifiziert.

Der TeaBagIndex ist nun Bestandteil von verschiedenen Projekten, darunter Teatime4schools, in dem Schüler Teebeutel vergraben und die Dynamik der Zersetzung im Boden untersuchen. Es sind bereits 150 Schulen an diesem Projekt österreichweit beteiligt, um mit der SPOTTERON TeaBagIndex App haben diese dafür das perfekte Tool.

Unser Partner AGES hat soeben ein neues Video veröffentlicht, in dem der Tea Bag Index vorgestellt wird: 

Offizielle Prjekt Webseite: http://www.teatime4science.org

Hier die Citizen Science App downloaden und ausprobieren:

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.spotteron.teabagindex
IOS: https://itunes.apple.com/us/app/tea-bag-index-spotteron/id1465181150
Web-App for the browser: https://www.spotteron.com/teabagindex

Shortnews

  • Wir freuen uns sehr eine Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Deutschland mit euch zu teilen!
    In dieser werden die Richtlinien zur Förderung von bürgerwissenschaftlichen Vorhaben beschrieben, also was es alles zu beachten gilt, um eine für ein neues Citizen Science Projekt entsprechende Förderung nützen zu können. Mehr dazu im Blog!

    Montag, 11 November 2019
  • Daniel Fähle vom Landesarchiv Baden-Württemberg hat vor kurzem ein Interview der Online-Plattform "Bürger schaffen Wissen" über die von SPOTTERON entwickelte Citizen Science App "Landauf.LandApp" gegeben und dabei spannende Einblicke in seine Arbeit im Bereich der Citizen Science gewährt. Mehr dazu im Blog!

    Montag, 28 Oktober 2019