SPOTTERON FOUR PREVIEW - Eine neue Generation von Citizen Science Apps ist in Sicht

SPOTTERON FOUR PREVIEW - Eine neue Generation von Citizen Science Apps ist in Sicht

Die SPOTTERON-Plattform wird ständig erweitert und gemeinsam mit Projekten in Europa, Australien, Amerika, and Afrika werden laufend neue Features und Funktionalitäten entwickelt. Die neue Plattformversion SPOTTERON FOUR bringt mit einer Reihe von essentiellen Erweiterungen und der Überarbeitung wichtiger systembezogener Funktionalitäten neue innovative Werkzeuge und Optionen für alle Citizen Science Projekte.

Als Vorabzusammenstellung geben wir hier einen kurzen Überblick über die wichtigsten Erweiterungen, die mit der neuen Version einhergehen. Wie immer sind alle neuen Funktionen für alle Projekt-Apps, die auf der Plattform laufen, ohne zusätzliche Entwicklungskosten verfügbar und können in Ihrer Citizen Science App genutzt werden.

Neue Core Features auf der SPOTTERON Plattform Version 4.0

Streaming Data Upload System für alle Citizen Science Apps

Mit der neuen Plattformversion werden Datenübermittlungen anders gehandhabt. Alle Citizen Science Apps enthalten nun einen "Backgroundworker", der die Uploads auf die Server außerhalb der App selbst bearbeitet. Dies ermöglicht größere Daten und Datenmengen sowie eine wesentliche Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Der neue Streaming Data Upload bringt eine neue Schnittstelle für laufende und abgeschlossene Uploads zu allen Apps auf der Plattform. Sobald ein Nutzer einen neuen Spot in die App einträgt, wird der neue Streaming Data Upload in der oberen linken Ecke der Karte angezeigt und mit einem Klick öffnet sich die neue Oberfläche. Dieses neue Element ermöglicht es dem Nutzer, den Fortschritt der Datei- und Datenübertragung zu sehen sowie Optionen zum Anhalten, Stoppen oder Neustarten zu haben. 

Das neue Streaming-Daten-Upload-System kann besser mit Offline-Situationen umgehen, da die Datenpunkte auf eine Internetverbindung warten. Außerdem kann die Gesamtdatenmenge einer Einsendung viel größer sein, da der Upload-Prozess die App nicht mehr blockiert. Dies ebnete bereits den Weg für die Audio Recording Option für Citizen Science Apps auf SPOTTERON, bei denen die Dateigrößen von Medien viel größer sind als ein einzelnes Bild. Das neue Streaming Data Upload System ermöglicht auch eine weitere Kernfunktion von SPOTTERON 4 - das Hochladen mehrerer Bilder pro Spot. 


Multiple Image Upload und Galerie Ansicht

 Mit der neuen Plattform haben Citizen Science- und Public Engagement-Projekte nun die Möglichkeit, mehrere Bilder an einen Nutzerbeitrag anzuhängen. Für SPOTTERON 4 haben wir eine neue Schnittstelle zum Hochladen von Bildern geschaffen und das klassische Feld zum Hochladen von Fotos erweitert. In Projekten, in denen mehrere Bilder pro Spot aktiviert sind, erscheint eine zweite Zeile mit Miniaturbildern, sobald der Nutzer das erste Bild hinzugefügt hat. Mit dem Hinzufügen weiterer Bilder zu den Daten wird die Zeile bis zu einer projektspezifischen Höchstzahl von Bildern gefüllt. Bilder können auch neu angeordnet oder entfernt werden, indem man lange auf die Oberfläche drückt und sie per Drag & Drop verschiebt.

Beim Absenden des Spots übernimmt die Projektdatenbank, das Streaming Data Upload System, und der Datenpunkt mit allen angehängten Medien wird dynamisch über den Backgroundworker hochgeladen, ohne die Nutzung der App zu unterbrechen.

Zusätzlich zur Datenübermittlung und -verarbeitung für mehrere Bilder integriert SPOTTERON 4 ein neues Galeriesystem in die Detailansicht von Spots. Die eingereichten Bilder können in einem interaktiven Galerie-Overlay betrachtet werden, das das Maximieren und Durchschieben aller Objekte in der Galerie ermöglicht.


Pop-ups und Media-rich Push-Nachrichten zur Kommunikation

 Kommunikation ist der Schlüssel zu vielen Citizen Science und Community Science Projekten. Bereits seit einiger Zeit gehört das SPOTTERON Push Message-Feature zum Funktionsumfang der Plattform, das es dem Projektteam ermöglicht, individuelle Nachrichten an alle Teilnehmer inklusive Push-Benachrichtigungen auf die Geräte der Nutzer zu senden. In der neuen Plattformversion SPOTTERON FOUR haben wir das Feature mit einer Reihe neuer Optionen für alle Projekte weiter ausgebaut.

Projektadministratoren können nun nicht nur Texte und Emojis als Push-Nachrichten an die User-Community versenden, sondern auch ein Bild-Cover, einen aussagekräftigen Titel und einen hervorgehobenen Link zu einer Website in die Nachricht einbauen. Dies bereichert die Qualität der SPOTTERON-Push-Nachrichtenfunktion erheblich und kann für eine bessere Wissenschaftskommunikation genutzt werden, um alle Teilnehmer mit visuell ansprechenden Updates in allen Projektsprachen auf dem Laufenden zu halten. 

Wie in früheren Versionen ist die Mehrsprachigkeit der SPOTTERON Push Message in allen neuen Funktionserweiterungen berücksichtigt. Die Schnittstelle in der Datenverwaltungsoberfläche der Projekte zum Einrichten neuer Nachrichten wurde verbessert, um viele Projektsprachen besser zu unterstützen. Es gibt eine zusätzliche Option, die es dem Projektteam erlaubt, jede SPOTTERON Push Message weiter zu konfigurieren. In der Plattformversion 4 ist es nun auch möglich, Timer und Sendedaten einzustellen, Nachrichten zu wiederholen und sogar Länder auszuwählen, in denen Nutzer die benutzerdefinierte Nachricht erhalten sollen. Darüber hinaus wurde das User Role Feature integriert und ermöglicht es, Nachrichten an bestimmte Nutzergruppen in der Citizen Science App zu senden.

Schließlich gibt es nun die Möglichkeit, einzustellen, ob eine neue Nachricht als Pop-up angezeigt werden soll, das jeder Nutzer bei seinem nächsten Login in die Citizen Science App sieht. Damit eröffnet sich ein zweiter einzigartiger Anwendungsfall, um In-App-Pop-up-Nachrichten zu erstellen, die Teilnehmer tiefergehend über das Projekt informieren oder eine wichtige Nachricht an jeden aktiven Nutzer übermitteln - oder um einfach "Danke" zu sagen, wenn ein Projektmeilenstein erreicht wurde.

Pop-ups und Push-Nachrichten können auch kombiniert werden, um die bestmögliche Reichweite zu erzielen, indem die Nutzer eine Push-Benachrichtigung auf ihrem Smartphone oder Tablet erhalten und bei ihrem nächsten Login ein Pop-up angezeigt wird.

Als direkte Projekt-zu-Nutzer-Kommunikation waren die SPOTTERON Push-Nachrichten schon immer ein beliebtes Feature vieler Projektteams. In ihrer erweiterten Version in SPOTTERON FOUR bieten sie nun noch mehr Möglichkeiten und die Option, ein Titelbild zu verwenden.


GPS Path-Tracking für die Aufzeichnung von Live-Geodaten

Die Aufzeichnung von Wegen, die ein Teilnehmer zurücklegt, kann eine hilfreiche Komponente für viele Arten von Citizen Science-Projekten sein, von der Dokumentation von Spaziergängen bis hin zur geografischen Verfolgung von Exkursionen. Mit SPOTTERON 4 kann Ihr Projekt benutzeraktiviertes GPS-Tracking als neue Eingabeoption für Aktivitäten integrieren. Das Path Tracking Feature liegt vollständig in der Kontrolle des Nutzers über eine neue Schnittstelle, die den Start der Aufzeichnung des GPS-Tracks des Nutzers manuell ermöglicht. 

Unterwegs kann der Nutzer neben Fotos neue Datenpunkte von Beobachtungen hinzufügen, die dann mit den GPS-Trackdaten mit der gespeicherten Track-ID verknüpft werden. Durch diesen unterbrechungsfreien Aufbau ist es z.B. möglich, eine Route aufzuzeichnen und gleichzeitig Beobachtungen von Ereignissen hinzuzufügen.

Während der aktiven Aufzeichnung zeigt die Benutzeroberfläche der Citizen Science App eine animierte Aktivitätsanzeige an. Mit einem Klick/Touch kann der Benutzer die GPS-Pfadaufzeichnung jederzeit stoppen. Darüber hinaus ist die aktive Pfadaufzeichnung auch in der Statusleiste und im Statusfach des Telefons sichtbar und kann von dort aus beeinflusst werden.

Die neue GPS-Wegaufzeichnung bietet einzigartige Möglichkeiten für Citizen-Science-Projekte, die auf datenschutzfreundliche und datenethische Weise mit voller Benutzerkontrolle umgesetzt werden und deren Daten nur innerhalb des Projekts gespeichert werden.


KI Integration in Citizen Science Apps

Ein weiterer großer Schritt in die Zukunft von Citizen Science ist die neue SPOTTERON AI-Integration (künstliche Intelligenz) zur projektspezifischen Bilderkennung. Als Teil unserer Hauptaufgabe im Horizon 2020 Projekt "IPM-Popillia", in dem wir Mitglied des Projektkonsortiums sind, ist die Entwicklung und Integration einer ethischen KI in Citizen Science Apps nicht nur eine der größten Erweiterungen, die wir bisher vorgenommen haben, sondern auch die Grundlage für eine fortgeschrittene Analyse der von Nutzern eingereichten Bilder. Die Einsatzmöglichkeiten können vielfältig sein, z.B. für die Artenbestimmung, bildbasierte Datenanalyse und mehr.

 Der erste Citizen-Science-AI-Prototyp ist bereits in der IPM-App für die Überwachung invasiver Arten im Einsatz. Die SPOTTERON AI kann für die Ziele eines einzelnen Projekts individuell trainiert werden. Im Rahmen von IPM haben wir die SPOTTERON AI darauf trainiert, zu verstehen, wie die invasive Schädlingsart "Popillia japonica" aussieht, und sie kann nun mit hoher Genauigkeit vorhersagen, ob es sich bei einem Käfer auf einem Foto um den Japanischen Käfer handelt oder nicht. Durch die Modularität von SPOTTERON kann die Nutzung der neuen Bilderkennungs-KI für Citizen Science Apps auf andere Trainings und Kategorien erweitert werden. 

Darüber hinaus sind in Bezug auf die KI-Entwicklung und KI-Funktionalität bereits neue Add-Ons geplant, um das Multiple Image Feature in den Bilderkennungsprozess zu integrieren und so die Ausgabequalität weiter zu verbessern. Ein weiterer geplanter Entwicklungsschritt ist die Möglichkeit, dem System der künstlichen Intelligenz Points of Interest zu markieren. Das erweiterte System zur Auswahl von Points of Interest (POI) in der KI-Schnittstelle der App wird vor allem Situationen zugute kommen, in denen mehrere Arten auf einem Foto zu sehen sind, z. B. verschiedene Bienen oder Schmetterlinge, die eine Blume besuchen, oder Fische und Korallen im Meer.

Das Thema Citizen Science AI und der Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Bilderkennung und Datenanalyse in interaktiven, nutzergesteuerten Apps wird uns auch in diesem Jahr begleiten. Wie beim Datenschutz werden wir immer ein Auge darauf haben, dass KI ethisch korrekt eingesetzt wird und nicht dazu dient, Fakes zu erzeugen, Neugierde und Lernen zu ersetzen oder Kreativität zu ersetzen. 


 Mit SPOTTERON FOUR am Horizont stehen allen Citizen Science Apps auf der Plattform neue und verbesserte Werkzeuge zur Verfügung. Mit Erweiterungen wie dem Multiple images feature, Pop-ups und Push-Nachrichten oder der GPS-Routenaufzeichnung bringt die neue Version Innovationen und neue Möglichkeiten für die Arbeit mit Daten und der Nutzergemeinschaft. Mit dem kollaborativen Ansatz der Plattform im Herzen können alle Projekte aufeinander aufbauen und gemeinsam effektiver werden.


Sie möchten ein neues Citizen Science App Projekt auf SPOTTERON starten oder Ihre bestehende App migrieren und alle Funktionen der Plattform von Anfang an nutzen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme mit unserem Team:

Citizen Science und iOS 17 - unser Citizen Science...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 15. April 2024

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.spotteron.net/

Short News

  • Die Wissenschaftler hinter CrowdWater haben einen neues Paper mit dem Titel „Citizen Science Approaches for Water Quality Measurements“ veröffentlicht - zu finden unter Papers und Publikationen.

    in Shortnews
  • Ein neues Paper aus dem Horizon 2020-Projekt IPM mit dem Titel "Genetic variability of Metarhizium isolates from the Ticino Valley Natural Park (Northern Italy) as a possible microbiological resource for the management of Popillia japonica" wurde unserer Seite hinzugefügt. Diese und andere Publikationen zu Citizen Science finden Sie auf der Seite SPOTTERON Papers & Publications

    in Shortnews