Citizen Science - von den Anfängen 1851 bis zur Smartphone-App

Citizen Science - von den Anfängen 1851 bis zur Smartphone-App

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist eine der erste Institutionen in Österreich, welche aktiv Citizen Science betreibt. In vielen Bereichen liefert die Bevölkerung der ZAMG seit Jahren wichtige Informationen für die Forschung, zum Beispiel mit phänologischen Beobachtungen für die Klimaforschung.

Pflanzen und Tiere reagieren stark auf Änderungen im Witterungsverlauf und auf Klimatrends. Die Wissenschaft der Phänologie untersucht diese Zusammenhänge und hat an der ZAMG eine große Tradition. „Unsere phänologischen Aufzeichnungen reichen bis ins Jahr 1851 zurück, dem Gründungsjahr der ZAMG", sagt Phänologe Thomas Hübner, „und von Anfang an war man stark auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen. Denn die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten nicht das gesamte Jahr in den unterschiedlichen Regionen Österreichs die aktuellen Entwicklungsphasen der Pflanzen und Tiere notieren. Bis heute helfen hier zahlreiche Freiwillige mit und das phänologische Beobachtungsnetz lässt sich somit als die älteste Citizen Science Initiative in Österreich bezeichnen."

Citizen Science Apps am Smartphone

Natürlich läuft Citizen Science heutzutage anders ab als noch im Jahr 1851. Von BürgerInnen gesammelte Daten werden nicht mehr händisch notiert und per Post versandt. Durch die moderne Technik, wie Internet und Smartphones, werden die Möglichkeiten in diesem Bereich immer mehr. Heute können BürgerInnen mithilfe der Citizen Science Naturkalender App der SPOTTERON Plattform ganz einfach selbst einen Teil zu wissenschaftlichen Forschungen beitragen.
Nach dem Download der “Naturkalender” Citizen Science App der SPOTTERON Plattform können gesehene Pflanzen von den Citizen Scientists fotografiert, benannt und hochgeladen werden. Die Daten werden direkt an das ZAMG weitergeleitet.

Die Phänologie untersucht, wie Pflanzen und Tiere auf Witterung und Klima reagieren. Zum Beispiel blühen viele Pflanzen in den letzten Jahren auf Grund des immer wärmeren Klimas früher. Dies kann man besonders anhand von Beobachtungen der sogenannten “Zeigerpflanzen” feststellen. Diese Zeigerpflanzen nehmen in der Naturkalender App eine besondere Stellung ein und können beim Hochladen einer neuen Beobachtung direkt aus einer Liste ausgewählt werden.

Das folgende Video gibt einen kurzen Einblick in die Arbeit des ZAMG und erklärt wie Sie am besten selbst zu einem/r BürgerwissenschaftlerIn werden:

Link: https://www.youtube.com/watch?v=UnLcoS4goxk

Hier geht es zur App: www.spotteron.net/apps

Neue Citizen Science App: der Tea Bag Index auf SP...
Citizen Science Data Statistik: ein neues SPOTTERO...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 30. November 2022

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.spotteron.net/

Short News

  • Drei neue Publikationen zu SemantiX mit den Titeln "Accessing Multiple Semantic EO Data Cubes in One Graphical User Interface", " Think global, cube local: an Earth Observation Data Cube’s contribution to the Digital Earth vision", sowie "Semantic Querying in Earth Observation Data Cubes" wurden der SPOTTERON Website unter Papers und Publikation hinzugefügt.

    in Shortnews
  • Die CrowdWater Citizen Science App auf der SPOTTERON-Plattform, wurde mit neuen Optionen in der Kategorie "Fließgewässertyp" aktualisiert, die es den Nutzern ermöglichen, Informationen über Wasserqualität, Klarheit, Verschmutzung und mehr zu sammeln. Außerdem ist die interaktive Karte jetzt mit Satellitenansicht verfügbar. Lesen Sie hier mehr zu CrowdWater.

    in Shortnews
  • Ein neues Paper unserer Partner des Roadkill Projekts mit dem Titel "A dataset of road-killed vertebrates collected via citizen science from 2014–2020" wurde in die Papers & Publicationen Seite aufgenommen.

    in Shortnews